VarLogic

Praxisbewährte Methode für effizientes Variantenmanagement

Umfasst das Portfolio Ihres Unternehmens auch zahlreiche Varianten ähnlicher Produkte? Unabhängig davon, ob es sich dabei „nur“ um wenige hundert oder unvorstellbare Größenordnungen von 1027 (und noch deutlich mehr) baubare Varianten handelt – ein regelbasiertes Variantenmanagement macht in vielen Fällen Sinn oder kann sogar unabdingbar sein.

Selbst gute IT-Lösungen führen jedoch zu keinem nachhaltigen Erfolg, wenn das Variantenmanagement von den Beteiligten nicht wirklich verstanden und „gelebt“ wird oder die Arbeitsweise nicht effizient ist.
Genau hier setzt die VarLogic® Methode an, die in Unternehmen unterschiedlicher Branchen (Nutzfahrzeughersteller, Automobilzulieferer, Maschinen- und Anlagenbau, Medizingeräteindustrie, Hausgerätebranche, Glasindustrie ...) erfolgreich eingeführt wurde.

Pragmatisch und leistungsstark

Der pragmatische Ansatz der VarLogic® Methode hält die Aufwände niedrig und sorgt für eine hohe Motivation der involvierten Mitarbeiter.

Für die praktische Umsetzung der Methode beim Aufbau von Regelwerken, regelbasierten Variantenstücklisten etc. stehen einfach zu nutzende Tools auf Excel-Basis und eine durchgängige Lösung im SAP-Umfeld zur Auswahl. Ergänzt werden diese bei Bedarf durch leistungsstarke Tools zur Validierung von Regelwerken und regelbasierten Variantenstücklisten.

Mit der VarLogic Methode ist unser Prozess viel effektiver geworden. Die Produktregeln werden direkt mit allen Fachbereichen in einem Meeting unter Zuhilfenahme der Matrix Methode abgestimmt und direkt in die Matrizen eingegeben.
Die Kommunikation mit und zwischen den Fachbereichen ist dadurch qualitativ deutlich höher geworden. Andere aufwendige grafische Darstellungen und Dokumente müssen insofern nicht mehr erstellt werden.

Logo ABB

Iva Malčić, Senior Digital Lead R&D
ABB AG

Mit der Verwendung von Matrizen schafft es ein neuer Mitarbeiter mit nur einem Tag Schulung, das Thema Merkmale und Regelwerk in der Produktkonfiguration zu verstehen und damit zu arbeiten.

Logo BSH

Christian Wlczek
BSH Hausgeräte GmbH

Aktuell stellen wir alle Regelwerke unserer konfigurierbaren Produkte anhand der VarLogic Methode um. Die einheitliche Struktur hilft einfache Fehler auf einen Blick zu erkennen.
Auch komplexe Fehler können wir dank eines verbesserten Validators sehr einfach finden und lösen.

Logo Georg Fischer

Simon Worni, Product Manager
GF Piping Systems Ltd.